Die Mischung macht's

Trendsportarten im Herbst 2015

September 2015

„Einfach zu langweilig“, hören wir häufig, wenn vom Joggen die Rede ist. Auch andere Sportarten wie Schwimmen, Radfahren oder der Besuch im Fitnessstudio können schnell eintönig werden und ihren Reiz verlieren. Wir haben uns auf die Suche nach ein paar neuen Trendtrainings gemacht, die nicht nur effektiv sind, sondern auch wahnsinnig viel Spaß machen. Probieren Sie’s mal aus!

Artikel lesen

Sport ist wichtig, um gesund und fit zu bleiben – das wissen wir alle. Aber sind wir doch mal ehrlich: Manchmal ist es einfach schwer, für das ewig ­gleiche Training den eigenen Schweine­hund zu überwinden, wenn die Couch gerade so gemütlich ist. Nun scheint aber eine Lösung für dieses Sportmuffel-Problem in Sicht zu sein: ­„Unabhängig wie viel Selbstdisziplin man hat, irgendwann wird der Punkt kommen, an dem man von seinem Workout gelangweilt ist. Auch die Muskeln reagieren irgendwann nicht mehr auf die immer gleiche Beanspruchung. Die Leistung stagniert“, so Celebrity-Trainer Harley Pasternak, der Stars wie Halle Berry oder Alicia Keys zur Traumfigur verhilft. Aus ­diesem Grund sollte man möglichst viele unterschiedliche Sportarten, die verschiedene Muskelgruppen beanspruchen, miteinander kombinieren. Bei der Wahl der einzelnen Workouts hat man die Qual der Wahl. Die Möglichkeiten sind schier unendlich.

Wir haben für Sie drei Sportarten ausgewählt, die zurzeit besonders im Trend liegen und Abwechslung versprechen.

avene_171880940-c7fef52689445a843d39ab3283428508

Ballett zum Beispiel. Der grazile und elegante Tanz erlebt seit geraumer Zeit ein richtiges Revival. Kein Wunder, denn kaum eine andere Sportart verspricht einen so kraftvollen und doch grazilen Körper mit langen, schlanken Muskeln wie Ballett. Weitere Vorteile: Wir bewegen uns anmutiger, unsere Haltung wird aufrechter, Konzentration und Koordination werden geschult. Wem das klassische Ballett zu ruhig erscheint, versucht es mit „Barre Workout“. Hierbei werden schweißtreibendes Krafttraining und Ballett-Elemente miteinander kombiniert.


gettyimages_535397503-8f06bc5f0272db6cb93fbb120baeaf32

Unser zweiter Trend ist im wahrsten Sinne des Wortes heiß. Es geht um Bikram-Yoga, besser bekannt als „Hot Yoga“. Hierbei wird eine Abfolge von 26 Übungen in einem 35 bis 40 Grad Celsius warmen Raum durchtrainiert. Das soll zum einen eine sanftere, schonendere Muskel- und Sehnenarbeit mit sich bringen und zum anderen beim Entgiften helfen: Durchblutung und Stoffwechsel werden angeregt, freie Radikale werden abgebaut. Außerdem wird durch die Hitze die Fettverbrennung angekurbelt, was uns dabei hilft, überschüssige Pfunde zu verlieren. Nach 90 Minuten ist man klatschnass geschwitzt und angenehm ausgepowert, fühlt sich aber gleichzeitig unheimlich energiegeladen und fit – das finden auch Hollywood-Stars wie Julia Roberts, Ashton Kutcher oder Lady Gaga, die regelmäßig zum Hot Yoga gehen.


gettyimages_82278059-4bfb04d66829d991fbd79a3237961998

Die dritte Trendsportart ist ein echtes Multitalent und heißt Boxen. Ja, richtig gehört. Neuerdings laufen sogar die schicken Französinnen in ihrer Freizeit in die Studios, um die Fäuste fliegen zu lassen. Der Grund: Boxen kräftigt die Muskulatur und baut Fett ab, fördert Kondition, Reaktionsvermögen und Koordination. Außerdem werden auch Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein gestärkt sowie Stress und Aggressionen abgebaut. Oder fällt Ihnen etwas Besseres ein, als in einer gestressten oder frustrierten Verfassung auf einen Sandsack einzudreschen?


Und jetzt: Auf die Plätze, fertig, los in den Herbst 2015!