24 Stunden Berlin Fashion Week

Mit Michelle Lang, Redakteurin bei „Mein Avène Journal"

Juli 2015

Sie wollten schon immer wissen wie es hinter den Kulissen einer Fashion Week zugeht? Unsere Redakteurin nimmt Sie für 24 Stunden mit auf die Berliner Modewoche!

Artikel lesen

7:30

Mein Tag beginnt immer, auch während der stressigen Fashion-Week-Zeit, mit einem halbstündigen Yoga-Work­out. Das hilft mir beim Wachwerden, Kraft sammeln und hält mich fit. Außerdem kann ich bequem in meinem Zimmer im Amano Hotel in der Nähe des Hackeschen Marktes trainieren.

8:00

Jetzt schnell unter die Dusche und für den langen Tag fertig machen. Das Outfit habe ich mir schon am Vortag herausgelegt. Auch Haare und Make-up sind in Windeseile fertig, denn es ist Hochsommer, und der ist nichts für aufwendige Frisuren und dickes Make-up – frisch, luftig und praktisch muss es sein. Der Vorteil: Wir sind in Berlin. Das heißt, es besteht keine High-Heel- und Dress-to-impress-Pflicht. Ich trage eine luftige schwarze Seidenhose, ein weites weißes T-Shirt, dezenten Goldschmuck und Sneaker. Blasenpflaster? Brauche ich nicht.

9:00

Zum Frühstücken im Hotel ist leider keine Zeit mehr. Ich mache einen kurzen Zwischenstopp mit dem Taxi in der Alten
Schönhauser Straße bei Zeit für Brot, wo es die allerbesten Zimtschnecken und Rosinenbrötchen gibt. Heute entscheide ich mich für ein leckeres Bircher Müsli und einen Schwarztee to go.

9:25

Stau und Baustellen, soweit das Auge reicht, rund um den Nordbahnhof. Das ist in Berlin nichts Neues. Ich bleibe entspannt, checke meine E-Mails, verschiedene Webseiten und Blogs, um auf dem Laufenden zu sein.

10:00

Endlich im Erika-Heß-Eisstadion, der diesjährigen Location der Berlin Fashion Week, angekommen, treffe ich eine Kollegin und genieße die Sonnenstrahlen in der Presse-Lounge im Freien. Hier besprechen wir, wer welche Aufgaben am heutigen Tag übernimmt. Außerdem kann ich von meinem Platz aus perfekt die ankommenden Gäste und Promis sehen.

vladimir_karaleev_cstefankraul-b7ce17e85995425abf2e82686b20a651
Vladimir Karaleev
Spring Summer 2015

11:00

Zeit für die Runway-Show des renommierten Labels Laurèl, bei der man sich wie auf einer Flugreise an sein Urlaubs-Traumziel fühlt. Der Stargast: Topmodel Bar Rafaeli. Direkt im Anschluss geht es weiter zur Show von Marc Cain. In der ersten Reihe entdecke ich Hollywoodstars wie Hilary Swank und Marcia Cross sowie das deutsche Model Franziska Knuppe und die Moderatorin Sylvie Meis.

13:00

Ich treffe mich mit einem befreundeten Fotografen zu einem kurzen Mittagessen in einem meiner Lieblingsimbisse in Berlin. Bei Habibi gibt es die ­leckerste Falafel! Das Must-have meines Kollegen an diesem heißen Sommertag: ein handliches Thermalwasserspray in Taschengröße. Auch für mich ein unverzichtbarer Begleiter!

14:00

Ich komme in der Tischlerei der Deutschen Oper im Bezirk Wilmersdorf an, in der die Show des angesagten Labels lala Berlin stattfindet. Zusammen mit einigen anderen Journalisten und Bloggern habe ich die Möglichkeit, schon vor Showbeginn einen Blick auf die Kollektion Frühjahr/Sommer 2015 zu werfen und zu sehen, wie Haare und ­Make-up der Models gemacht werden. Begeistert ent­decke ich zwei international erfolgreiche deutsche Laufstegschönheiten: Franzi Müller und Antonia Wesseloh bekommen in diesem Moment einen knall­orangen Lidstrich geschminkt, der wunderbar zu ihrem mit Bronzing-Puder getönten Teint passt. Ein toller sommerlicher Look!

lala-berlin_ss15_catwalk-70a2bb0a5c46e9ae22288d8e17101199
lala Berlin Spring Summer 2015

15:30

Die Show ist typisch lala Berlin: Entspannte Schnitte, Materialmix und auffallende Prints schaffen eine urbane Attitüde. In dieser Kollektion von Chefdesignerin Leyla Piedayesh stehen ruhige, feminine Pastelltöne, transparente Stoffe und Layering (Lagenlook) im ­Fokus. So tragen die Models beispielsweise weite wallende Trägertops über kastig geschnittenen Shirts. Mein Favorit: der schwarz-weiße Jumpsuit mit typischem lala Muster!

17:00

Ich fahre kurz ins Hotel, um mich frisch zu machen. Das heißt: Ich tausche die Sneaker gegen schwarze Sandaletten, meinen geräumigen Shopper gegen eine Clutch. Jetzt noch ein bisschen Bronzing-Puder und roten Lippenstift auftragen, schon bin ich fertig und habe sogar noch Zeit für einen kleinen Powernap.

19:00

Nach einem kurzen Spaziergang komme ich im angesagten Restaurant Katz Orange in der Bergstraße an, wo heute die Kollektionspräsentation des französischen Labels Lacoste in Kooperation mit dem in Berlin ansässigen Interview Magazine stattfindet. Bei spritzigen Weißweincocktails und köstlichem Fingerfood wie Mini-Gazpacho mit Wildgarnelen oder Kohlrabi-Brennnessel-Quiche lasse ich die sportlich-elegante Kollektion auf mich wirken, bevor ich zum nächsten Termin muss.

20:00

Ich sitze im Taxi und muss einmal mehr durch die halbe Stadt zum Ku’damm, wo ich mit der deutschen Designerin Anne Gorke zum Essen im Neni, das sich im zehnten Stock des 25hours Hotels Bikini Berlin befindet, verabredet bin. Bei hervorragendem orientalisch gebeizten Lachs und einer Flasche Crémant erzählt mir die sympathische Anne ganz unaufgeregt von ihrer neuen Kollektion „Too cool for cruel“, die sie in zwei Tagen präsentieren wird und die wie immer komplett nachhaltig ist. Besonders toll an der Location ist übrigens der Blick über die ganze Stadt und in das Innere des Berliner Zoos!

22:00

Nach einer 20-minütigen Fahrt mit der S-Bahn komme ich im Hotel an und entschließe mich, noch einen Absacker in der Rooftop-Bar zu trinken und den Tag Revue passieren zu lassen. Mit einem spektakulären Blick über Berlin Mitte endet mein erster ­Fashion-Week-Tag. Um 23.30 Uhr schlafe ich völlig ausgepowert ein.

Unsere Redakteurin vor Ort

Michelle Lang liebt Mode und ihre Wahlheimat Berlin. Sie versorgt uns regelmäßig mit den neuesten Trends aus der Hauptstadt.