Viva Balkonia!

März 2017

Die Sonne lässt sich wieder öfter blicken und das Thermometer steigt langsam, aber sicher wieder auf über zehn Grad. Jetzt heißt es keine Müdigkeit vortäuschen. Ab nach draußen! Doch nicht nur beim Spazierengehen oder Sportmachen lassen sich Natur und frische Luft so richtig genießen. Zurück zum Ursprünglichen heißt der Trend. Das gilt auch fürs ­Zuhause: selbst anpflanzen, die Hände in der Erde spüren, den eigenen Balkon verschönern und sich seine ganz private Mini-Oase schaffen. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Balkon zum garantiert schönsten in der ganzen Nachbarschaft machen!

Artikel lesen

Was muss ich bei der Planung beachten?

Hier gilt es zwei Kriterien zu berücksichtigen. Erstens: die Größe des Balkons. Denn erst wenn klar ist, wie viel Platz zur Verfügung steht, kann man nach passenden Inspirationen suchen und einen Plan ausarbeiten, welche Möbel, Accessoires und Pflanzen wo stehen könnten. Zweitens: die Ausrichtung. Diese Information ist wichtig, um sicherzustellen, dass man geeignete Pflanzen kauft, die sich auf Ihrem Balkon wohlfühlen und richtig gut gedeihen. Eine Südlage ist beispielsweise per­fekt geeignet für alles, was viel Sonne braucht, wie Lavendel, Olivenbäumchen oder Oleander. Ost- beziehungsweise Westbalkone liegen bereits ab Mittag im Schatten. Besonders gut gedeiht hier alles, was Halbschatten mag, wie Margeriten, Buchsbäume und Zier­ahorn. Sollte Ihr Balkon im Norden liegen, wo es viel Schatten gibt, sind Gräser und Farne, Hor­tensien und Begonien gut geeignet.

Und die Möbel? Was kommt wohin?

Der Mini-Balkon
Sie haben nur einen kleinen Austritt nach draußen oder einen französischen Balkon? Kein Problem, denn auch auf zwei bis vier Qua­dratmetern kann man sich sein kleines Draußen-Paradies schaffen. Zum richtigen Sitzen (zum Beispiel für ein gemütliches Frühstück in der Sonne) kann man einen Klapptisch am Geländer befestigen und es sich auf einem Hocker mit Kissen gemütlich machen. Zum reinen Entspannen können Sie den Boden komplett mit Polstern oder einer Matratze auslegen, eine schöne Decke und ein paar weiche Kissen dazu – fertig ist die Outdoor-Kuschelecke!

Tipp

Wände und Geländer für Deko und Blumen nutzen. Das spart Platz!

Der geräumige Balkon
Auf fünf bis neun Quadratmetern kann man mit gutem Gewissen auch ein paar große Kübel auf den Boden stellen und die Klappmöbel durch stabiles, outdoor-geeignetes Mobiliar (oder vielleicht sogar einen Schaukelstuhl) ersetzen. Auch ein Sonnenschirm und ein kleiner Grill haben hier Platz.

avene_stocksy_quadrat-3c8f46145351cb6721c5e0ec61403d33

Der Luxus-Balkon
Hier sind Ihren Ideen kaum Grenzen gesetzt: Outdoor-Wohnzimmer, -Küche oder -Essbereich mit einer langen Tafel – auf mehr als zehn Quadratmetern ist beinahe alles möglich! Unser Tipp: Streichen Sie die Wände weiß und setzen Sie auf Holzmöbel und Terrakottatöpfe sowie ein paar bunte Accessoires. Das versetzt Sie gleich in Urlaubsstimmung.

windrose-217edd848a822641dbf487e42b5ff63c

Kleiner Kräutergarten: Was wächst wo?

Norden:
Schnittlauch, Petersilie und Salbei

Westen/Osten:
Salbei, Minze, Petersilie und Zitronenmelisse

Süden:
Rosmarin, Thymian und Basilikum

avene_gettyimages-157616177_icv2-61f7bf84c43c52a20c446f079cee6b4f