Spotlight

Wenn Pickel auf Falten treffen

März 2016

Pickel und Mitesser betreffen nur Teenies? Falsch gedacht! Auch Erwachsene können unter unreiner Haut leiden. Wir haben uns mit dem Thema Spätakne auseinandergesetzt und eine Expertin befragt.

Artikel lesen

Jede vierte deutsche Frau zwischen 25 und 45 Jahren hat mit unreiner Haut zu kämpfen – Tendenz steigend, so eine Studie des VKE-Kosmetikverbandes. Die Ursachen hierfür unterscheiden sich von den Auslösern von Jugendakne, die vorwiegend durch hormonelle Veränderungen während der Pubertät hervorgerufen wird. Doch woher kommen nun die unschönen, störenden Hautveränderungen bei vielen Frauen zwischen 25 und 45 Jahren – auch bei solchen, die im Jugendalter nie Probleme mit ihrer Haut hatten? Und inwiefern unterscheiden sich Symptome und Auslöser von der Jugendakne?

Lernen Sie, auch mal nein zu sagen

Spätakne oder Akne tarda tritt häufig an Körperstellen, an welchen sich besonders viele Talgdrüsen befinden auf. Insbesondere im Gesicht, in der T-Zone und im unteren Wangen- und Kinnbereich, aber auch am Rücken oder an den Schultern. Kein schönes Gefühl und ein richtiger Dämpfer für das Selbstbewusstsein. Doch eines sei hier klargestellt: Spätakne hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun! Die Ursachen sind vielfältig und können zum Teil sogar aktiv beeinflusst werden, wie zum Beispiel durch die Vermeidung von Stress. Denn der reduziert nachweislich die Bildung antimikrobieller Stoffe, wodurch sich entzündungsauslösende Bakterien stärker vermehren können. Deshalb gilt: Lernen Sie, auch mal nein zu sagen, und suchen Sie sich einen Ausgleich beziehungsweise Entspannungstechniken. Wie wäre es zum Beispiel mit Yoga?

Auch die falschen Kosmetikprodukte können unreine Haut begünstigen. Deshalb sollten Sie unbedingt nicht­komedogene, also nicht-pickelverursachende, Produkte kaufen (einen Hinweis darauf finden Sie oftmals auf der Verpackung). Bei der Bestimmung Ihres individuellen Hauttyps und der darauf abgestimmten Kosmetik kann Ihnen eine fachkundige Kosmetikerin oder ein Apotheker oder Dermatologe weiterhelfen. Bei der Behandlung von Spätakne ist es besonders wichtig, speziell darauf zugeschnittene Produkte zu verwenden, da die Haut von Erwachsenen empfindlicher reagiert als die von Jugend­lichen und somit leichter reizbar ist. Beim Schminken gilt die Regel: Immer eine Feuchtigkeitscreme unter der Foundation auftragen und abends gründlich abschminken, sodass alle Rückstände entfernt werden und die Haut über Nacht durchatmen kann. Auch der Genuss von Tabak und zu viel Alkohol machen sich an unserem Hautbild bemerkbar. Sie hemmen die Durchblutung, begünstigen Entzündungen und beeinträchtigen wichtige organische Prozesse zum Abbau von Giftstoffen. Da ist ein fahler, unreiner Teint vorprogrammiert!

Auch die falsche Ernährung kann sich auf unsere Haut auswirken

Es wird vermutet, dass Fertiggerichte, Softdrinks und Co. die Darmgesundheit (der Darm ist unser Haupt­entgiftungsorgan) negativ beeinflussen. Ist diese beeinträchtigt, entgiftet der Körper über die Haut. Hallo, ihr Pickel! Denken Sie deshalb immer daran, sich ausgewogen zu ernähren, möglichst oft frisch zu kochen und viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Außerdem sollten Sie pro Tag circa zwei Liter Wasser trinken, damit Umwelt- und Verdauungsgifte optimal ausgeschieden werden können.

Last but not least: die Hormone. Auch sie spielen bei der Entstehung von Spätakne genau wie bei der Entstehung von Akne in der Pubertät eine wichtige Rolle. Akne tarda tritt sehr oft bei Frauen nach dem Absetzen der Antibabypille auf. Es kommt zu einem Überschuss an männlichen Hormonen, die Talgproduktion wird erhöht, Unreinheiten können leichter entstehen. Auch der Menstruationszyklus beeinflusst das Hautbild. So lässt sich insbesondere vor Beginn der Periode ein vermehrtes Wachstum von Pickeln erkennen (Spätakne-Schübe).

Interview

Viele Aspekte, die Spätakne auslösen, können aktiv beeinflusst werden. Aber was tun, wenn selbst in diesem Fall keine Besserung eintritt?

Wir haben mit Dr. Claudia Borelli, Leiterin der Einheit für Ästhetische Derma­tologie und Laser an der Universitätshautklinik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, gesprochen.

Wann muss ich mit unreiner Haut zum Arzt?
Generell muss man nicht einen speziellen Schweregrad einer Akne haben, um zum Arzt gehen zu dürfen beziehungsweise zu müssen. Zu uns kann man ja auch mit der Frage kommen, wie man seinen jeweiligen Hauttyp geeignet pflegt. Man sollte auf jeden Fall zum Hautfacharzt gehen, wenn man das Gefühl hat, dass man das Problem allein nicht in den Griff bekommt.

Wie sieht eine ärztliche Behandlung bei Spätakne aus?
Wenn eine Akne tarda diagnostiziert wird, werden zunächst Faktoren, die eine Akne unterhalten können, wie Rauchen, Ernährung oder Hautpflege, besprochen und gegebenenfalls angepasst. Auch sollte die hormonelle Situation gynäkologisch überprüft werden. Sollte dann noch keine Besserung eintre­ten, würde man bei leichter Spätakne eine Therapie mit Retino­iden (Vitamin-A-Säure-Präparaten) oder vergleichbaren Produkten, die topisch, also direkt auf die Haut aufgetragen werden, ansetzen. Bei schwerer Akne tarda wird Vitamin-A-Säure dann oral in Form von Tabletten eingenommen. Zusätzlich kann regelmäßiges oberflächliches Fruchtsäure­peeling ein­gesetzt werden, das bewirkt, dass sich das Hautbild meist recht rasch verbessert.

Passende Produkte aus der Cleanance-Linie von Avène

Reinigt die Haut und entfernt Make-up ohne Abspülen
Cleanance Express-Reinigungslotion
UVP 16,90 €

Intensivpflege mit Aktivstoffen für abends
TriAcnéal Expert Hautpflege-Emulsion
UVP 15,90 €

Eine vollständige Produkt­übersicht finden Sie hier.

Hier finden Sie Avène Produkte in Ihrer Nähe.